Kategorien
streamletter

Apple TV+ startet mit gemischten Reviews | #streamletter 25

# streamletter 25

Stream Video 🎬

Heute startet Apple TV+ mit gemischten Reviews

Heute geht der Streamingdienst Apple TV+ an den Start mit wenigen Originals. Und die ersten Reviews sind durchwachsen. Gerade das sehr teure „SEE“ fällt weitestgehend durch und „The Morningshow“ zeigt allerlei Unebenheiten. Schade, darauf hatte ich mich nach dem Trailer gefreut. „For All Mankind“ kommt hingegen gut an und auch von „Dickinson“ sind viele positiv überrascht. Apple hatte ausgewählten Kritikern jeweils (nur) die ersten 3 Folgen vorab gezeigt. Apple TV+ wird für alle, die sich ein neues Apple Gerät kaufen im ersten Jahr kostenlos sein. Daher werden sicher Viele trotzdem reinschauen.

HBO Max kommt nicht nach Deutschland

HBO Max, der Streamingdienst von Warner, wird vorerst nicht nach Deutschland expandieren. Stattdessen verlängert HBO seine Partnerschaft mit Sky und Sky Ticket. Dort waren in Deutschland auch schon „Game of Thrones“ und „Chernobyl“ zu sehen.

 

Stream Audio 🎧

Spotify startet Spotify Kids

Spotify hat in Irland eine eigene App für Kinder gestartet. Das Angebot soll kuratierte Playlisten mit Kinderliedern, Hörspielen, TV- und Film-Soundtracks und kinderfreundlichen Popsongs enthalten und richtet sich an Kinder ab 3 Jahren.

Ich hätte ja lieber einen Streamingdienst ab 18, wo man nach Altersverifikation die ganze Rap-Alben meiner Jugend hören kann, die auf dem Index gelandet sind.

 

Stream Social 📱

TikTok und Twitter verbannen politische Werbung

Während Facebook sich nicht entscheiden kann, was man jetzt fact checkt, sperrt oder welche Lügen man okay findet, haben Twitter und Spotify beschlossen, politische Werbung von ihren Plattformen zu bannen. Bei TikTok hat das sicher aber auch den Hintergrund, dass man ungern eine politische Plattform werden möchte: China, Hongkong und so.

Medienstaatsvertrag für YouTube und andere Plattformen

Der neue Medienstaatsvertrag steht in den Startlöchern und er soll diesmal auch Plattformen wie YouTube, Instagram und Twitch ordentlich mitregeln. Zum Beispiel sollen dann Streamer, die regelmäßig über 20.000 Nutzer haben, eine Rundfunklizenz brauchen – und sich entsprechend an die damit verknüpften Vorschriften halten müssen. Spiegel Online hat einige Fragen und Antworten gesammelt.

[mc4wp_form id=”7860″]

Kategorien
Bewegen & Beschäftigen

Morgenlinks: 2 Nischernfernsehmacher mit unterschiedlichem Bock & iPad Mini Retina

Um wieder in den Dienstagsrhythmus zu kommen gleich noch eine Runde Morgenlinks, Hinweise für nächste Woche an via Twitter an @morgenlinks oder @netzfeuilleton oder direkt per Mail. Und los:

Böhmermann: “Kein Bock auf Nischenproduktion”
(neon.de, Annabel Dillig)
Während es gerade etwas widersprüchliche Meldungen gibt ob und wie die Sendung “Roche & Böhmermann” weitergeht, beschwert sich Böhmermann so ein bisschen das er immer noch in der zweiten Reihe der Fernsehstars herumdümpelt. Interessantes Zitat für mich ist aber folgendes:

Sie werden nicht müde zu erwähnen, wie wenige Zuschauer Sie haben. Nur 0,3 Prozent Marktanteil. Aber ist es nicht auch wahnsinnig befreiend, nur im Nischenfernsehen zu sehen zu sein?
Das ist natürlich Koketterie, wir haben im Internet bis zu 290 000 Views pro Folge, das ist sehr gut. Wir stehen in den Podcastcharts auf Platz eins oder auf zwei. Für meine Generation sind wir da, wo es wichtig ist. Deswegen kann ich über die klassische Quote Witze machen: weil sie letztlich für uns nicht relevant ist.

Spannende Betrachtung, über die ich auch mal noch ausführlicher Schreiben wollte…

“1000-Euro-Pudding für die Show? Kein Problem”
(welt.de, Kai-Hinrich Renner)
Böhmermann kommt im Interview auch kurz auf Harald Schmidt zu sprechen, den er als Vorbild bezeichnet, auch wenn dieser jetzt in die SKY-PayTV-Nische gewechselt hat. Der fühlt sich dort aber recht wohl, sagt er zumindest in diesem Interview. Harald Schmidt ist für mich ja immer noch glaube ich eine der am schwersten zu interviewenden Personen. Der erzählt einfach nur so viel wie er Bock hat und worauf er Bock hat und im Zweifelsfall im nächsten Interview wieder das Gegenteil. Hier habe ich das Gefühl er erzählt relativ viel und ehrlich.

Westfälische Rundschau (WR): Letzte reguläre Ausgabe informiert dann doch über das Ende – so am Rande…
(pottblog.de, Jens Matheuszik)
Die Westfälische Rundschau wird geschlossen, darf aber nicht wirklich drüber schreiben, dass alle Redakteure rausfliegen und wählt deshalb kreative Wege. Den Leser lässt man also im eigenen Medium im Dunkeln was mit der Zeitung passiert. Was man aber natürlich nicht will: Dass die Anzeigenkunden weglaufen, deshalb informiert man die, das man natürlich mit Mediaberatern weiterhin vor Ort ist. Wie attraktiv die Zeitung für Werbekunden dann noch ist ist eine andere Frage.

More on that new Apple TV’s likely SOC
(marco.org, Marco Arment)
Es gab erstaunlich viel zu große Aufregung über eine milimeterminimales Update der AppleTV Setup-Box. Marco Arment hat sich das aber mal genauer angeschaut und überlegt, dass es bedeuten könnte, dass ein mögliches iPad Mini Retina mit einem optimierten A5X Prozessor laufen könnte, der auch das iPad 3 befeuerte.
Er rechnet auch noch an einem größeren iPhone rum, aber das ist glaube ich eher: Ich hab’s zu erst aus Spaß mal vorher gesagt, falls es denn tatsächlich mal eintreten sollte.

Kategorien
Kleines Fernsehen Satire

Wirklich!?!

Hallihallo, liebe Leser und Leserinnen! Joe hat ein bisschen Urlaub gemacht. Jedenfalls habe ich mir das selbst so oft gesagt, dass ich es mittlerweile fest glaube. In meiner Abwesenheit hat sich einiges ereignet. Viel nachzuholen also.

Leeetseee go!

Seit 0:01 Uhr, diesen Samstag, den 4.Juli 2009, läuft die Maschinerie „Sky“.

Premiere zieht sich zurück und gestaltet sich um.

Das erinnert mich an ein Videospiel, bei dem man während einer Verfolgungsjagd mit der Polizei mit einem Mittelklassewagen in eine Werkstatt flüchtet. Dort wird der Wagen umgespritzt und ausgebeult, so dass man von den Polizisten nicht mehr erkannt wird. Dafür ist man dann einen Haufen Geld los, hat aber immer noch die gleiche Karre.
Das ist nur ein Grund weshalb mir ein Haufen Fragen an das Unternehmen zwischen den Fingern brennen, in unserer neuen Rubrik: Wirklich!?! mit Joe Legend. Inspiriert durch Saturday Night Lives “Really !?!”

Also Premiere, oder sollte ich schon Sky sagen, ihr tauscht Namen, Design und Werbung aus und denkt, dass ihr einfach so von 0  beginnen könnt? Wirklich!?!

Ist es möglich, dass so einfach unzufriedene Kunden und laut werdende Kritik verstummen?

Glaubt ihr wirklich, dass man mit einer Preiserhöhung, ohne ein spezielles Angebot seine Kundenzahl verdoppeln kann, damit die Umkosten getragen werden? Wirklich!?!

Vielleicht denkt das Murdoch’sche Firmenmodell ja schon über einen neuen Namen nach. Wie wäre
es mit „Hell“? Nachdem es so düster um euch steht und ihr die Schwarzgucker als Staatsfeind Nr.1 ausgemacht habt, wäre das doch mal eine Alternative.

Einen Sicherheitskartenwechsel, um eine geringe Anzahl Schwarzseher – temporär – auszusperren, ist also besser, als das vorhandene Geld in mehr Programmvielfalt oder besseren Kundensupport zustecken? Dass jedes System früher oder später geknackt wird ist nicht möglich? Und man kann sogar noch auf illegale Wege schwarzsehen?Ach! Wirklich!?!

Und ist es nicht so, dass ich immer noch einen, fast schon senilen, Bayern-Fan als Sportreporter zur Fußballübertragung bekomme?

Oder täuscht der Eindruck, dass eure Daseinsberechtigung bisher durch die deutsche Fußball Bundesliga definiert wurde und man statt bisher 19,90 Euro nun 32,90 Euro Zahlen muss, nur weil man 34 Wochenenden im Jahr 1,5 Stunden Live-Fußball seines Vereins gucken will? Und wegen euren Firmen-Machtkämpfen werde ich nun samstags abends für 1 Spiel um 18.30 Uhr an den Fernseher gebeten für 1 Spiel? Und falls mein Verein in der zweiten Liga spielt, darf ich schon um 12.30 Uhr im Stadion oder vorm TV sein? Wirklich!?!

Und Stimmt es, dass ich nun als Sport oder Fußball-Fan dazu gezwungen bin, das Familien-/Film- und Kinderpaket für fast 20 € im Monat mitzubuchen. Ach, wirklich!?!

Immerhin gibt es ja jetzt ein paar HD Sender mehr, als unter eurem alten Namen. Die Übertragungsrate ist dennoch nicht höher? Wirklich!?!

Glaubt ihr, in einer schweren Zeit der Wirtschaft, werden euch die Leute das Geld zuschmeißen, nur weil ihr euren Namen ändert und 2-3 Sender zuschaltet?

Dann, nettes Sky-Team, erklärt mir doch mal, warum ich nach Ablauf meines, zu vergünstigten Konditionen, laufenden Vertrages bei euch einen weiteren Wisch unterschreiben soll.

Wegen den netten Kundenbetreuern, die einem mit den Worten „kann ich nichts für sie tun“ den Hörer auflegen? Ach…wirklich!?!

Oder wegen der super neutralen und fachgerechten Aufarbeitung des FC Bayern eigenen Senders für die Bundesliga? Oder sollte ich euch mehr Geld für die Hälfte der Programme bezahlen, weil mir euer schöner neuer Name und die weltbekannte Firmenloge dahinter gefallen?
Nein? Warum fordert ihr dann von uns mehr Geld für eure Umkosten ein, ohne eine Qualitätssteigerung oder gar eine Preissenkung?

Weil der Kunde König ist? Ach, wirklich!?! Ist er das – niiiiicht!? Dass ich das nicht gemerkt habe…

…dann fang ich mal schnell an euch für Sachen zu bezahlen, die ich gar nicht will. Vielleicht mach ich mir demnächst aber auch einfach ein Stoppschild für eure penetrante Werbung.

Und um es mit Bud Spencer und Terrence Hill zu halten:”Was is mit de Kohlen?” “Ja, das interessiert!

Gude!

Kategorien
Flimmern & Sehen Kleines Fernsehen Sport

Eine verpatzte Premiere

Um in Deutschland nicht mehr 30% der Sendezeit von Schnuffl, dem besoffenen Elsch oder sonst irgendeinem Handy-Abo-Anbieter psychisch penetriert zu werden, muss man viel Geld bezahlen. Für dieses Geld sollte man exklusive und qualitativ hochwertige Programme bekommen.Im Ausland z.B. Groß-Britannien oder – wie so oft als Beispiel dienend – USA, ist es Gang und Gebe, dass der Zuschauer für „gute“ Unterhaltung bezahlen.

Hier kommt der Punkt, an dem ich die Leser vielleicht warnen sollte: Das wird lang und kritisch.

Im Ausland jedenfalls stellt sich nur die Frage: Welchen Anbieter oder welches Paket nehme ich? Denn bezahlt werden muss sowieso.

Für uns in Deutschland, stellt sich diese Frage nicht (mehr). Aber dafür muss ich noch ein bisschen in der Zeit zurückgehen und die Kinder beim Namen nennen.

Es geht um den Pay-TV-Anbieter Premiere.
Bevor es das heutige Premiere gab, ist viel passiert.Der Sender Premiere stand schon öfters kurz vor dem Aus und in roten Zahlen. 1999 etwa, als nur noch eine Fusion mit DF1 zu Premiere World das sinkende Schiff über Wasser hielt. Oder auch 2005/2006, als man die Rechte an der Bundesliga verlor. Und so nun auch jetzt. Nach außen hin, soll der Anschein erweckt werden, dass nichts los ist, doch Innerlich brodelt es gewaltig.

Klar ist, dass Premiere von der Bundesliga und die Bundesliga auch – irgendwie – von Premiere lebt. In den vergangenen 2 Jahren bereitete Premiere zur Stabilisierung und in Erwartung des Kundenansturms einen Verschlüsselungswechsel vor. Man hoffte so die illegalen Schwarzseher für sich zu gewinnen. Doch so einfach ist es nun auch nicht. Schließlich waren Schwarzseher nicht ohne Grund die solchen.

premiere
© Premiere

Der Verschlüsselungswechsel hat Premiere viel Geld gekostet und man kalkulierte mit hohen Zahlen für Neuzugänge.Nach neusten Zahlen soll Premiere ca. 600.000 Kunden weniger haben als erhofft bzw. gebraucht.
Schätzt man die Zahl an ehemaligen Schwarzsehern auf ungefähr ein Viertel davon, doch selbst falls alle Schwarzseher Neukunden geworden wären, hätte man das Ziel nicht im Ansatz erfüllt.
Doch weder am Programm, noch am Preis wurde was getan. Lediglich das Familien-Paket bekommt der neue Premiere-Kunde 6 Monate gratis.
Allerdings wurden gleichzeitig alle Mitarbeiter, Studenten- oder Azubi-Sonderabonnements aus dem Angebot genommen.

Doch warum sollen die Leute dann kommen?

Nicht nur, dass sich eine Großzahl an Kunden und Nicht-Kunden in Internet-Foren über Kundenservice, Bild- und Sendequalität oder auch einfach die Programmgestaltung beschweren.Auch der Preis ist für viele einfach unangemessen teuer.

Bei etwas über 50 € für das komplette Paket erwartet Otto-Normal-Verbraucher mehr. Dass man im Komplett Paket 2 HD Sender, 1 Sport-Portal mit immer geringer werdender Anzahl an Ereignissen, zu wenig Berichterstattungen und zu vielen Wiederholungen hat, ist der größte Kritikpunkt.

Die 2 HD Sender gibt es als Option für 10 Euro (!). Doch wie steht es um die Qualität davon? So wurde dort eine Bundesligapartie wird mit einem Datenstrom von 7 Mbit/s gesendet, während die ARD die Sportschau mit knappen 6 Mbit/s sendete. Ergebnisse davon sind Pixelfehler, schwammige Bilder und Unschärfe am Bildrand. Eben so, wie man es auf einem HD-TV von SD-Übertragungen gewohnt ist.

Generell wird kritisiert, dass viel zu wenig aus den Bundesliga-Rechten gemacht wird. Es gibt nur an Spieltagen jeweils vor und nach dem Spiel Berichterstattungen und Aufarbeitungen der Geschehnisse. Und dann geht es nur um die 2-3 Spitzenteams, meistens aber doch um die Bayern. Als nicht-Bayern Fan ist das doch nervig – aber bekannt.

Oft werden auch die vielen und unübersichtlichen Spartensender als unnötig bezeichnet, da sie zu wenige Zuschauer (Liebhaber des Programms) haben und zu viel Datenstrom verbrauchen.

Um ein bisschen Aufräumarbeit war man zwar auch bemüht, aber dafür wurden Hauptsender wie „Serie“ durch einen lieblos gestalteten Fox-Klon ersetzt, der nur die Nacht durch sendet und währenddessen auch noch die Sendungen vom selben Abend wiederholt, und der Filmkanal 4 für Serien benutzt.

Man sieht also fast alle Sendebereiche werden kritisiert und auch neuste Gerüchte lassen durchblicken, dass man zwar mit viel Verspätung den Schuss gehört hat, aber gleichzeitig neue Baustellen für Diskussionen eröffnet.

Und nun soll sich alles ändern?

Stimmt es, was gemunkelt wird, soll es zwar bald mehr HD Sender geben, aber das Zugpferd Bundesliga soll nicht mehr einzeln buchbar sein.
Doch gerade Leute, die nur Premiere der Bundesliga wegen gebucht haben oder buchen wollen, sind darüber weniger erfreut. Und diese Leute dürften den Großteil der Premiere-Kundschaft bilden. Neukunden werden so abgeschreckt und bleiben zwangsläufig auch weiterhin fern. Auch Premiere-Star und verbliebene Exklusiv-Inhalte sollen nicht wie bisher, in der Paketfamilie behalten, sondern auch extern vermarktet werden.

Man kann nur hoffen, dass sich nach Murdochs Einstieg Premiere -teilweise- an SKY orientiert. Dann kann man auch ruhig wie SKY kassieren. Denn ein Komplett Paket mit ca. 20 HD Sendern und unzähligen Spartensendern mit exklusivem Inhalt kostet in England zwar knappe 80 Euro, aber bietet eben auch Dementsprechendes.

Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt.