Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Shit Happens Podcast – Scarface mit Wiener Schmäh

Als Andrea M. Im Jahr 2000 verhaftet wird gibt es einen Sommer lag in Wien und Umgebung kein Haschisch mehr. Andrea M. war die zentrale Quelle in der Österreichischen Hauptstadt. Die Anklage lautet auf Handel mit über 1000kg Haschisch – ob es mehr oder weniger waren weiß Andrea M. nicht mehr so genau. Es lief einfach.

Vom Pupperl zur Drogenbaronin

Und im Podcast „Shit Happens – Erinnerungen einer Großdealerin“ von SWR2 erzählt Andrea M. einfach. Von ihrem Weg aus einem schwierigen Elternhaus über den Kontakt mit den Zuhältern der alten Garde, hin zur Drogernbaronin von Wien. Und man muss Magda Woitzuck loben für dieses Stück. Die Produzentin des Podcasts meldet sich selbst kaum zu Wort, außer wenn es um Wiener Spezialitäten geht, die erklärt werden müssen, oder als kurzer Recap zu Beginn jeder Episode. Eine angenehme Abwechslung zur suchenden Reporterin im True Crime Genre. Stattdessen spricht Andrea M. selbst und lässt irre Szenen entstehen. Ergänzt wird das nur um die Perspektive eines ihrer Pfegekinder. Denn Andrea is nicht nur Dealerin, sondern auch Mutter. So entstehen beim Hören Bilder, wie man sie aus Blow, Scarface oder anderen Hollywood Gangsterfilmen kennt. Mit kiloweise Koks, Schrotflinten und kleinen Kindern auf dem Rücksitz. Netflix, ich hör dich trapsen.

Shit Happens Podcast

Shit Happens – Podcast anhören

Macher*innen: Magda Woitzuck

Homepage | RSS | ARD Audiothek | Spotify

Für Fans von: Blow, True Crime, Serial

Am besten Anfangen mit: Shit Happens Podcast – Folge 1 „Das Pupperl“

Sprache: Deutscher Podcast

 

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Das Produktstrategie Playbook von Spotify

Spotify hat sich selbst auch einen Original Podcast spendiert. In Spotify: A Product Story blickt der Musikstreamingdienst auf seine eigene Geschichte und Entwicklung zurück. Natürlich ist der Streamingdienst dabei nicht allzu kritisch mit sich selbst. Natürlich ist er die Rettung für die Musikindustrie und alle Künstler – und gleichzeitig würde er den Nutzern am liebsten alles schenken, wenn da die fiesen Lizenzen nicht wären.

Von Piracy zum Streamingdienst

Dennoch ist der Podcast Spotify: A Product Story spannend. Er blickt zurück, wie Spotify entstanden ist und warum ausgerechnet in Schweden. In Schweden gehörte Musikpiraterie nämlich beinahe schon zur Staatsräson. Deshalb kommt auch Lars Ullrich von Metallica zu Wort, die mit ihrer Klagen gegen Napster als Speerspitze im Kampf gegen Musikdownloads waren, aber gleichzeitig eine der erste großen Bands, die ihren Katalog auf Spotify verfügbar machten. Eingefädelt wurde dieser Deal übrigens von Napster Gründer Sean Parker. Allein für diese Geschichte lohnt sich der Podcast.

Produktstrategie von Spotify als Podcast

In den weiteren Folgen geht es vor allem darum, wie Spotify Produktentscheidungen trifft und wann sie vom Markt gezwungen waren, ihre App zu verändern. Es geht viel auch darum, wie man Nutzer dazu bringt für das eigene Angebot zu bezahlen. So war zunächst die mobile App nur mit dem Premiumdienst nutzbar, doch als mobile Nutzung den Desktop überholte, stand Spotify vor einer Herausforderung. Bislang war die Desktop-App die Kundenakquise, über die Nutzer an das Produkt gewöhnt und schließlich zum Bezahlen überredet wurden. Nun sah man sich durch Markttrends gedrängt auch für Mobile ein kostenloses Angebot zu stricken – und trotzdem irgendwie weiter seinen Premiumdienst zu bewerben.

Außerdem geht es um die Entwicklung des Spotify Musikalgorithmus – und warum der bis heute menschlichen Input von Spotifys eigenen Editoren braucht.

Den Podcast Spotify: A Product Story anhören

Macher*innen: Gustav Söderström, Chief R&D Officer bei Spotify

Spotify, Apple Podcasts, RSS

Für Fans von: StartUp, Tech- und Businesspodcasts

Am besten Anfangen mit: Der Nullnummer.

Sprache: Englisher Podcast

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

SPIEGEL Daily – Kein Podcast, aber gelungen

Der Spiegel hat seine Marke Spiegel Daily wieder belebt. Was einst der Name für ein kurzlebiges Bezahlmodell war, ist nun der Titel eines neuen „Podcasts“. Der „Podcast“ Spiegel Daily erscheint dabei in Kooperation mit Audible. Wochentäglich wollen darin die beiden Hosts Juan Moreno und Yasemin Yüksel „Weiterfragen, wo die Nachricht aufhört. Verstehen, was komplex ist. Zuhören, bis es „Aha“ macht.“

Spiegel Daily Podcast: Tagesaktuell, aber hintergründig

Ich glaube, man darf nicht nur wegen es Namens vermuten, dass „The Daily“ von der New York Times für den SPIEGEL DAILY „Podcast“ Modell gestanden hat. Man fokussiert sich in rund 30 Minuten auf ein Thema und beleuchtet das durchaus aufwändig mit mehreren Gesprächspartnern. Dabei schafft man es tagesaktuell, aber hintergründig zu sein. So geht es am Tag des Astrazeneca-Verbotes zum Beispiel um tatsächliche Impfschäden und was sie mit den wenigen Fällen, die es gibt machen. In den ersten Tagen ist es ihnen gelungen, damit bei mir einen Nerv zu treffen. Anders als in vielen der Nachrichtenpodcasts, wo ein Kollegengespräch das höchste der Gefühle ist, kommen hier wirklich Betroffene, O-Töne und Experten zu Wort. An einigen Stellen könnte das Editing noch etwas dichter sein. Vielleicht liegt das auch aber daran, dass ich das ganze in der Audible App hören muss und nicht in meiner geliebten Podcasting App mit Smart Speed. Wenn es doch nur einen Weg gäbe, Audioinhalte aus allen möglichen Quellen in einer App zu hören… Ach, lassen wir das…

Den „Podcast“ SPIEGEL Daily hören

Macher*innen: Yasemin Yüksel und Juan Moreno

Homepage,Audible

Der Spiegel Daily „Podcast“ lassen sich nur mit einem Spiegel+ oder einem Audible Abo hören. Hier kann man Audible 30 Tage kostenlos testen.*

Für Fans von: The Daily, Game Changer

Am besten Anfangen mit: Der aktuellsten Folge.

Sprache: Deutscher Podcast

*Partnerlink

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Drinnies – Der Podcast zum Zuhausebleiben

Selten hat es ein Podcast so schnell an die Spitze meiner Playlist geschafft, wie der Drinnies Podcast. Kein Wunder, noch im Juli hatte ich mich bei Giulia Becker beschwert, dass sie keinen eigenen Podcast hat. Ich glaube, das war kurz nach ihrem Gastauftritt bei Deutschland 3000. Aber diese Ungerechtigkeit wurde nun endlich behoben. Gemeinsam mit Chris Sommer podcastet Giulia Becker von ihrem Dachboden, darüber wie es ist drinnen zu sein. “Drinnies” erfasst dabei ein Lebensgefühl, das man früher wohl als introvertiert bezeichnet hätte. Aber dank Lockdown sind wir gerade ja alle gezwungenermaßen Drinnies. Deshalb kann ich den Podcast auch jedem guten Gewissens ans Herz unter die Heizdecke legen.

Drinnies – Podcast für Introvertierte

Der Podcast von Giulia Becker und Chris Sommer purzelt dabei von einer Anekdote in die andere. Erlebnisse, die einem nur passieren, wenn man am liebsten drinne bleibt. Unterbrochen nur von liebevoll musikalisch untermalten Rubriken, wie dem “Drinnsider – Scharf nachgefragt” oder dem “Introverttipp”. Letzterer hilft beim Meistern des überfordernden Alltags. Wie zum Beispiel: Im Supermarkt das Obst und Gemüse erst am Ende aufs Band zu legen. Weil es meist noch gewogen werden muss, hat man dann mehr Zeit seine Einkäufe einzuräumen.

Lebensverändernd, auch wenn man die ganze Zeit nur drinnen ist.

Drinnies Podcast anhören

Macher: Giulia Becker, Chris Sommer

Homepage | Apple Podcasts | Spotify | RSS

Am Besten Anfangen: Bei der ersten Folge.

Für Fans von: Comedy Podcasts, Zuhause bleiben

Sprache: Deutscher Podcast

Wenn du über die Podcastwelt auf dem Laufenden bleiben möchtest, abonniere kostenlos den streamletter.

[mc4wp_form id=”7860″]

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Game Changer – Portal in die Welt des eSports

eSports sind inzwischen riesengroß. Aber während die einen über AD Carries fachsimpeln, fragen sich andere noch immer: Warum schauen Menschen anderen Menschen beim Computerspielen zu?. Auch wenn es dazu mittlerweile Studien gibt tut sich hier eine Kluft auf. Vergleichbar mit denen die sich für Sport begeistern – und denen die keine Ahnung haben, welche Kneipe um die Ecke eine Sky Lizenz haben.
Umso bemerkenswerter ist es, dass der Spiegel Podcast Game Changer es schafft hier eine Brücke zu schlagen.

Vom eSportverein zur Weltmeisterschaft

Die Macher schaffen es im Game Changer Podcast, die Faszination für eSport aus den unterschiedlichsten Perspektiven zu betrachten. Wie baut zum Beispiel der TSV Neudorf-Bornstein in Schleswig-Holstein seine eSports-Abteilung oder wie Summoners Inn in Deutschland Riot Games medial bei den League of Legend Worlds überholt hat. Die Gesprächspartner sind so gewählt, dass auch Insider noch neues erfahren und sich Noobs langsam ranrobben können und danach verstehen, warum FIFA 21 zum Beispiel kein großer eSport Titel ist. Zwar sind die Zwischenmoderation in Formulierung und Vortrag noch etwas nah an der Schriftsprache eines Printmagazins, aber trotzdem landet jede Folge immer ganz oben in meiner Playlist.

Den Podcast „Game Changer“ vom Spiegel hören

Macher*innen: Tim Pommerenke und Martin Vornweg-Brückner

Homepage | RSS | iTunes| Spotify

Für Fans von: FIFA, Twitch, The Missing Crypto-Queen,

Am besten Anfangen mit: Der ersten Folge Game Changer Esports: Wie Gaming die Sportwelt erobert.

Sprache: Deutscher Podcast

Du willst wissen, was in der Welt der Podcasts und des Twitch-Streamings passiert? Dann abonnieren kostenlos den streamletter.

Kategorien
Mein Lieblingspodcast Netz &

Die verschwundene Königin der Kryptowährungen – Auf der Jagd nach einer Kriminellen

Kryptowährungen sind unser Goldfieber. Und wo viele schnellen Reichtum wittern gibt es auch umso mehr Betrug. So einen Betrug begleitet der Podcast „The Missing Cryptoqueen“ der BBC.

Die weibliche Steve Jobs der Kryptowährungen

Dr. Ruja Ignatova wird von ihrer Anhängern und sich selbst als eine Art Steve Jobs der Kryptowährungen gefeiert. Mit dem Start-up „One Coin“ will Sie die großen Banken in die Schranken weisen und nebenher alle Investoren reich machen. Bis sie Ende 2017 verschwindet.

Der BBC Journalist Jamie Bartlett macht sich auf die Suche nach den Spuren von Dr Ruja. In einer atemlosen Verfolgungsjagd kommt er ihr und den Hintermännern dabei erstaunlich nah.

Dieser Podcast machte mich wütend

Ich muss gestehen, ich habe „The Missing Crypto Queen“ lange vor mir hergeschoben. Weil er mir so oft empfohlen wurde, hat es gedauert, bis ich mich rangetraut habe. Und dann wurde ich beim Hören richtig wütend. Wütend über die Ausmaße dieser Geschichte. Wütend über die Skrupellosigkeit, mit der Menschen sich auf Kosten anderer bereichern. Wütend auf die Gier, die in uns alle wohnt.

Und auch ein bisschen darüber, wir gut dieser Podcast gemacht ist. Sie schaffen es enorme Spannung zu erzeugen und dabei die realen Auswirkungen solcher digitalen Scams mit Kryptowährungen im Podcast zu zeigen. Und sie nutzen den Podcast perfekt als journalistisches Medium: Jetzt da es aktuelle Entwicklungen in dem Fall gibt, kommen auch neue Folgen. Es lohnt sich also noch anzufangen.

Den Podcast „The Missing Crypto Queen“ anhören

Macher:innen: Jamie Bartlett, BBC

Webseite | RSS | iTunes

Am besten anfangen bei Folge 1 von The Missing Crypto Queen

Für Fans von: Crime Podcasts, Kryptowährungen, Journalismus, Logbuch: Netzpolitik

Sprache: Englischer Podcast

Kategorien
Mein Lieblingspodcast Politik

Piratensender Powerplay – Kluge Gedanken bereit zum Entern

Der Piratensender Powerplay Podcast – Eine Debatte jagt die andere. Die Sau ist noch nicht halb durchs Dorf, da wird sie im Durchlaufen erhitzt, um als Spanferkel zu verenden. Aber was soll man jetzt halten vom dieswöchigen Denk- und Sprechverbot? Oder gab es das überhaupt? Was bedeutet das für unsere Gesellschaft? Wozu tanzt die Diskurs-Disko?

Diesen Fragen nähern sich Samira El Ouassil und Friedmann Karig jede Woche in einem Tango aus Nähe und Distanz. Ausgeruht, aber aktuell. Mit großer Detailkentnis über die Twittertrends, ohne sich darin zu verlieren. Sondern immer wieder mit dem Blick zurück: Wo steht die deutsche Gesellschaft?

Passenderweise beschäftigen sie sich auch grundlegend mit der Frage der deutschen Deepstory. Also dem Glaubenssatz, der uns unbewusst verbindet. So wie America seinen Dream hat haben wir… ja, was eigentlich?

Dazu tanzt die Diskurs-Disko

Piratensender Powerplay schafft soviel Diskursraum, dass sie zwischendurch das Wort Diskurs aus ihrem Sprachgebrauch streichen mussten, damit überhaupt noch Raum bleibt. Aber den nutzen sie.

Friedemann beginnt das Ziselieren feiner Wortketten und Samira antwortet mit Gedanken, die sich vor Klugheit überschlagen. Manchmal muss man zurückspulen, sich diese ganze Klugheit in Zeitlupe anhören, um sie erfassen zu können. Es ist ein Genuss dabei zuhören zu dürfen.

Den Podcast „Piratensender Powerplay“ hören

Macher*innen: Samira El Ouassil, Friedemann Karig

Homepage | RSS | iTunes

Für Fans von: Twitter, überhitzten Debatten, Lage der Nation, Übermedien, Politikpodcasts

Am besten Anfangen mit: Der aktuellsten Folge Piratensender Powerplay, wobei auch die Sommersondersendungen über das Schreiben und die deutsche Deepstory sehr empfehlenswert sind.

Sprache: Deutscher Podcast

Wer regelmäßig über Podcasts und die Welt des Streaming informiert werden möchte abonniert jetzt den Streamletter.

Kategorien
Mein Lieblingspodcast Politik

Deutschland 3000 – und eine wirklich gute Stunde

Noch ein Interviewpodcast? Ja, wenn man es so macht wie Eva Schulz bei „Deutschland 3000 – ‘ne gute Stunde“, dann gerne. Eva trifft hier Menschen zwischen „Pop und Politik“, wie sie es selbst beschreibt. Tatsächlich schafft sie es in den meisten Folgen ihrem Anspruch, „die Menschen so kennenzulernen, wie ihr sie noch nie gehört habt“ sehr nahe zu kommen.

Mit Felix Lobrecht über Brüste streiten

So bricht Lena gleich in der erste Folge in Tränen aus. Oder Eva konfrontiert Felix Lobrecht mit seinen Witzen über kleine Brüste. In der neusten Folge versucht sie hinter die Fassade von Philipp Amthors plakativen Aussagen und klischeehaftem Auftreten zu blicken.

Dabei hilft es, dass Eva eben nicht nur gefällige Podcasterin sondern Journalistin ist. Sie hakt nach, sie hinterfragt und stellt richtig. Ohne dabei penetrant zu werden. Dazu nutzt sie auch eingebaute Rückblenden, in denen sie reflektiert und einordnet. Sie will nicht dem Gast gefallen, sondern wirklich etwas rausfinden. Für uns als Hörer. Damit wir den Gast und sein Thema besser verstehen. Und auch uns.

Denn immer wenn man jemand neues kennenlernt, lernt man auch ein bisschen was Neues über sich selbst.

Deutschland 3000 – ‘ne gute Stunde

Macher*in: Eva Schulz, funk

Am besten anfangen: Mit zum Beispiel mit der aktuellen Folge mit Philipp Amthor oder welchen Gast auch immer man persönlich am interessantesten findet. Und dann den Rest hören.

Homepage | Apple Podcast | RSS

Für Fans von Pop, Politik, Machiavelli

Sprache: Deutscher Podcast

Disclosure: Ich habe mit Eva auf einer langen Autofahrt noch vor der Veröffentlichung über diesen Podcast und seine Entwicklung gesprochen und war im Rahmen von funk an einem Workshop dazu beteiligt.

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Lästerschwestern – Was war denn diese Woche wieder im Internet los?

Na, welcher Influencer hat sich diese Woche wieder einen Fehltritt erlaubt? Robin und David führen Buch. Im Lästerschwestern-Podcast sammeln sie jede Woche, was in der Welt der YouTuber, Instagrammer und Influencer wieder schiefgelaufen ist. Also diskutieren sie über fehlende Werbekennzeichnungen, #CancelCulture oder wütende Shitstorms. Manchmal verrennen sie sich dabei in der eigenen Meinung, aber oft finden sie da in der nächste Woche wieder raus.

Der beste Überblick über Youtube, Instagram und Twitch-Stars

Das macht die “Lästerschwestern” zum besten Weg, um bei YouTubern, Instagrammern & Co auf dem Laufenden zu bleiben. Und ehrlich gesagt habe ich ja das Problem, dass ich mich beruflich mit diesem Kram beschäftigen muss. Während man 2013 noch ganz gut die Top 100 und damit alle relevanten YouTuber kennen konnte, gibt es heute “Stars” mit 100.000 Followern, von denen man noch nie gehört hat. Und ständig kommen neue Plattformen dazu, von Twitch über Instagram bis TikTok. Und Rob und David wachen über sie alle. Mithilfe ihres Subreddits und ihres wöchentlichen Lästerschwestern-Podcasts.

“Lästerschwester”-Podcast anhören:

Macher: Robin Blase, David Hain

Lästerschwestern: SoundClound|RSSApple Podcasts

Am besten anfangen bei der aktuellsten Folge.

Für Fans von Youtube, Instagram, Montana Black.

[mc4wp_form id=”7860″]

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Logbuch:Netzpolitik – Mehr Nerds in die Politik

Seit fast 300 Folgen und bald 8 Jahren fassen Linus Neumann und Tim Pritlove relativ regelmäßig die netzpolitischen Ereignisse in Deutschland und Europa zusammen. Und die Wichtigkeit diese Themen hat seither nicht abgenommen. Ich bin tatsächlich ein Hörer der ersten Stunde. Höchste Zeit das Ding mal zu empfehlen. Die aktuellsten zwei Folgen bieten sich dafür besonders an, denn zunächst gibt es da einen unterhaltsamen Rückblick auf den Weg des Julien Assange und die neuste analysiert mit Gast Frank Rieger das IT-Sicherheitsgesetz.

Der perfekte Nachrichtenüberblick zu Netzpolitik

Dabei zeichnen sich Linus und Tim durch ein tiefes Wissen und etliche Hintergründe in den einzelnen Themenbereichen aus. Kein Wunder sind es doch seit 8 Jahren fast immer die gleichen Schreckgespenster, die durchs Netz geistern: Vorratsdatenspeicherung, Internetzensur, Staatstrojaner. Aber die beiden werden nicht müde, dass ganze bissig zu begleiten. Wer sich auch nur annähernd für Netzpolitik interessiert und nicht allen tief gehenden Recherchen von netzpolitik.org folgen kann findet hier einen perfekten Nachrichtenüberblick.

“Logbuch: Netzpolitik” Podcast anhören:

Macher: Tim Pritlove, Linus Neumann

Logbuch: Netzpolitik Homepage RSS | Apple Podcasts

Am besten anfangen bei der aktuellsten Folge.

Für Fans von Politik, Lage der Nation, Internet

[mc4wp_form id=”7860″]