Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Das Produktstrategie Playbook von Spotify

Spotify hat sich selbst auch einen Original Podcast spendiert. In Spotify: A Product Story blickt der Musikstreamingdienst auf seine eigene Geschichte und Entwicklung zurück. Natürlich ist der Streamingdienst dabei nicht allzu kritisch mit sich selbst. Natürlich ist er die Rettung für die Musikindustrie und alle Künstler – und gleichzeitig würde er den Nutzern am liebsten alles schenken, wenn da die fiesen Lizenzen nicht wären.

Von Piracy zum Streamingdienst

Dennoch ist der Podcast Spotify: A Product Story spannend. Er blickt zurück, wie Spotify entstanden ist und warum ausgerechnet in Schweden. In Schweden gehörte Musikpiraterie nämlich beinahe schon zur Staatsräson. Deshalb kommt auch Lars Ullrich von Metallica zu Wort, die mit ihrer Klagen gegen Napster als Speerspitze im Kampf gegen Musikdownloads waren, aber gleichzeitig eine der erste großen Bands, die ihren Katalog auf Spotify verfügbar machten. Eingefädelt wurde dieser Deal übrigens von Napster Gründer Sean Parker. Allein für diese Geschichte lohnt sich der Podcast.

Produktstrategie von Spotify als Podcast

In den weiteren Folgen geht es vor allem darum, wie Spotify Produktentscheidungen trifft und wann sie vom Markt gezwungen waren, ihre App zu verändern. Es geht viel auch darum, wie man Nutzer dazu bringt für das eigene Angebot zu bezahlen. So war zunächst die mobile App nur mit dem Premiumdienst nutzbar, doch als mobile Nutzung den Desktop überholte, stand Spotify vor einer Herausforderung. Bislang war die Desktop-App die Kundenakquise, über die Nutzer an das Produkt gewöhnt und schließlich zum Bezahlen überredet wurden. Nun sah man sich durch Markttrends gedrängt auch für Mobile ein kostenloses Angebot zu stricken – und trotzdem irgendwie weiter seinen Premiumdienst zu bewerben.

Außerdem geht es um die Entwicklung des Spotify Musikalgorithmus – und warum der bis heute menschlichen Input von Spotifys eigenen Editoren braucht.

Den Podcast Spotify: A Product Story anhören

Macher*innen: Gustav Söderström, Chief R&D Officer bei Spotify

Spotify, Apple Podcasts, RSS

Für Fans von: StartUp, Tech- und Businesspodcasts

Am besten Anfangen mit: Der Nullnummer.

Sprache: Englisher Podcast

Kategorien
Mein Lieblingspodcast Netz &

Die verschwundene Königin der Kryptowährungen – Auf der Jagd nach einer Kriminellen

Kryptowährungen sind unser Goldfieber. Und wo viele schnellen Reichtum wittern gibt es auch umso mehr Betrug. So einen Betrug begleitet der Podcast „The Missing Cryptoqueen“ der BBC.

Die weibliche Steve Jobs der Kryptowährungen

Dr. Ruja Ignatova wird von ihrer Anhängern und sich selbst als eine Art Steve Jobs der Kryptowährungen gefeiert. Mit dem Start-up „One Coin“ will Sie die großen Banken in die Schranken weisen und nebenher alle Investoren reich machen. Bis sie Ende 2017 verschwindet.

Der BBC Journalist Jamie Bartlett macht sich auf die Suche nach den Spuren von Dr Ruja. In einer atemlosen Verfolgungsjagd kommt er ihr und den Hintermännern dabei erstaunlich nah.

Dieser Podcast machte mich wütend

Ich muss gestehen, ich habe „The Missing Crypto Queen“ lange vor mir hergeschoben. Weil er mir so oft empfohlen wurde, hat es gedauert, bis ich mich rangetraut habe. Und dann wurde ich beim Hören richtig wütend. Wütend über die Ausmaße dieser Geschichte. Wütend über die Skrupellosigkeit, mit der Menschen sich auf Kosten anderer bereichern. Wütend auf die Gier, die in uns alle wohnt.

Und auch ein bisschen darüber, wir gut dieser Podcast gemacht ist. Sie schaffen es enorme Spannung zu erzeugen und dabei die realen Auswirkungen solcher digitalen Scams mit Kryptowährungen im Podcast zu zeigen. Und sie nutzen den Podcast perfekt als journalistisches Medium: Jetzt da es aktuelle Entwicklungen in dem Fall gibt, kommen auch neue Folgen. Es lohnt sich also noch anzufangen.

Den Podcast „The Missing Crypto Queen“ anhören

Macher:innen: Jamie Bartlett, BBC

Webseite | RSS | iTunes

Am besten anfangen bei Folge 1 von The Missing Crypto Queen

Für Fans von: Crime Podcasts, Kryptowährungen, Journalismus, Logbuch: Netzpolitik

Sprache: Englischer Podcast

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

The Habitat – Big Brother für Nerds

Ein Podcast darüber, wie es ist auf dem Mars zu leben? Ich bin ja immer wieder fasziniert davon, dass es Menschen gibt, die sich nicht mit der theoretischen Frage beschäftigen, ob wir irgendwann mal auf den Mars fliegen, sondern konkret daran arbeiten, wie es wird, wenn wir auf dem dem Mars sind.

Die Marsexpedition nach Hawaii

Wie zum Beispiel auf einem Berg in Hawaii. Dort hat die NASA sechs Menschen in eine Simulation gesteckt, die das Leben auf dem Mars erforschen soll. Für ein Jahr lebt das Team abgeschottet von der Zivilastion, ihre Familie und erkundet im Raumanzug die Marslandschaft von Hawaii.

Und schnell zeigt sich: Die besten Wissenschaftler und Einzelpersonen für eine Marsmission sind nicht unbedingt das beste Team…

“The Habitat” Podcast anhören:

Macher: Gimlet Media

The Habitat Homepage | RSS | iTunes

Am besten anfangen bei Folge 1: This Is The Way Up

Für Fans von Weltraum, Big Brother

Sprache: Englischer Podcast


Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Reply All: Alle Wunder des Internets in einem Podcast

Reply All taucht jedes Mal in die Untiefen des Internets ein. Sie erklären memegepackte Tweets, verfolgen Hacking Attacken oder wollen rausfinden, warum plötzlich alle ihre verlorenen Handys im selben Haus suchen.

Von Hackern zu Memes: Die ganze Welt des Internet

“Reply All” ist vielleicht wirklich mein Lieblingspodcast, eben weil er so wunderlich ist wie das Netz selbst und versucht diese ganze Wunderlichkeit abzubilden – und ihr auch noch ernsthaft hinterher zu recherchieren.

In einer meiner Lieblingsfolgen “Long Distance” verfolgen sie einer Betrungshotline bis zum Callcenter nach Indien – ein tolles Stück Audio, spannend auch über die 2 Folgen hinweg.

Und dann sind da noch die seltsamen Aufeinandertreffen mit Zardulu und die Selbstversuche mit LSD oder einem offenen Telefon für 24 Stunden. Und natürlich die unregelmäßige Rubrik “Yes-Yes-No” in der sie versuchen ihrem Chef Alex Blumberg Tweets zu erklären. Tweets, die so voller Memes und Subkultur stecken, dass man schon einen Doktor in Redditologie und Twitterwissenschaft braucht um sie auf Anhieb zu verstehen.

Genau wie der Podcast Mogul, den wir hier schon empfohlen haben gehört Reply All ebenfalls zum Podcast Netzwerk Gimlet. PJ Vogt und Alex Goldman wurden damals von “WNYC” zu Gimlet abgeworben. Dort haben früher sie einen ganz ähnlichen Podcast namens TLDR gemacht.

Die beste Podcast-Folge aller Zeiten?

Mit einer weiteren Folge brachte Reply All den Guardian zu der Frage: “Could this be the best podcast episode ever?” Die Rede ist von “The Case of the Missing Hit” aus dem März 2020, in der P.J. Vogt auf die Suche nach einem verlorenen Hit aus den 90ern geht. Hört sich zunächst unspektakulär an, ist aber absolut hörenswert. Achtung Ohrwurm-Alarm.

Reply All anhören

Macher: PJ Vogt, Alex Goldman, Gimlet

Podcast Homepage | Feed

Am besten anfangen bei Folge #102: Long Distance

Für Fans von: Reddit, Twitter, Memes und dem Internet

Sprache: Englischer Podcast

Kategorien
Mein Lieblingspodcast Musik

Mogul – Leben und Tot eines Hiphop Executives

Mogul führt uns in die Anfänge des Hiphop und begleitet die Geschichte eines ganz Großen: Chris Lighty. Viele werden sagen wer? Denn Chris war selbst kein Rapstar, aber ist verantwortlich für den Erfolg so vieler: LL Cool Jay, Mobb Deep, 50 Cent, Missy Elliott, Puff Daddy… und so weiter. Denn Chris Lighty half als Manager vor allem das legendäre Def Jam Label mit aufzubauen.

Ein lebendiges Bild der HipHop Kultur

Genau diese Leben zeichnet “Mogul: The Life and Death mit Chris Lighty” nach. Die kurze Serie von Gimlet Media begleitet Chris Lightys Anfänge als Teil einer Straßengang zum HipHop Mogul bis zu seinem Tod. Und hat dabei allerlei Größen zu in Erzählen gebracht: Warren G, Fat Joe, De La Soul und so schafft es ein lebendiges Bild von den Anfängen der HipHop Kultur zu zeichnen. Dabei hilft vor allem, dass Reggie Ossé selbst ein Teil der Kultur ist und sie entsprechend ernst nimmt.

Verhandlungen mit Schlangen und Knarren

Lasst euch mitnehmen in eine Welt zwischen Gangster und Business, harten Verhandlungen mit Knarre und Schlangen und jeder Menge guter Musik.

Macher: Reggie Ossé, Gimlet

Podcast Homepage | Feed

Am besten anfangen bei Folge #1: That Beat, That Beat Right There

Für Fans von: Hiphop, Rap, Dokupodcasts und Musikgeschichte

Sprache: Englischer Podcast

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Gastropod – 3 Leidenschaften vereint: Essen, Geschichte, Wissenschaft

Geschichten ums Essen (z.B. Butter, Kombucha, Lebensmittelbetrug etc) werden in ausführlichen, monothematischen Folgen von unterschiedlichen Seiten beleuchtet.

Das Gespräch der beiden Hosts und verschiedenen Expert_innen, eigene Erfahrungsberichte und viel (Kultur-)Geschichte werden schön verwoben. Alle zwei Wochen gibt es eine neue Folge, alle sind super produziert.

Host Cynthia Graber ist Radioreporter, unter anderem bei der BBC, und hat schon ne Menge Awards für Wissenschaftsjournalismus gewonnen. Und Nicola Twilley schreibt beim New Yorker und ihrem Blog Edible Geography. Dementsprechend verbinden sich im Gastropod all diese Leidenschaften und Essen wird wissenschaftliche und historisch beleuchtet.

Fakten, Erfahrungen und unterhaltsame Nachkochversuche

Ich beschäftige mich sehr viel mit Essen und Kochen/Backen, weshalb mich das Thema allgemein schon sehr interessiert. Die beiden Hosts verflechten Fakten mit ihren eigenen Nachkochversuche und Erfahrungen bei der Recherche sehr unterhaltsam – beim Hören dieses Podcast habe ich schon sehr viel gelernt!

Macher: Cynthia Graber & Nicola Twilley

Podcast Homepage | Feed

Am besten anfangen bei der aktuellsten Folge

Für Menschen, die gerne Kochen, Backen und sich mit den Lebensmitteln und der Kulturgeschichte dahinter beschäftigen

Sprache: Englischer Podcast

Empfohlen von Jana Wiese
Jana

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

Ear Hustle – Podcast aus dem Knast

Wie viel Platz braucht man zum Leben? Die Macher des neuen Radiotopia Projekts Ear Hustle beantworten diese Frage in der ersten Episode ihres neuen Podcasts auf spannende und unterhaltsame Weise: Denn obwohl alle Macher (bis auf eine – siehe unten) und Interviewpartner im Gefängnis wohnen und eigentlich vergleichsweise wenig Mitsprache bei der Wahl ihrer Zelle und “Cellies” haben, funktioniert Zusammenleben auf engstem Knastraum nach erstaunlicherweise ähnlichen Prinzipien wie draußen. Aber: Was tun, wenn nach Jahren auf einigen Quadratmetern und vielen Nächten im Stockbett der Zellennachbar freikommt? Dann macht man sich auf die Suche nach einem neuen Mitbewohner. Wie das klappt und warum es so oft schiefgeht, erzählt die erste Episode.

Was passiert nach Verbrechen und Verurteilung?

Ear Hustle ist endlich mal kein neuer True Crime Podcast, zwar ist er irgendwie schon ein Crime Podcast, aber wenigstens mal einer, der wirklich true ist. Bei Ear Hustle geht es um echte Probleme: Das Leben hinter Gittern, über das im Moment zwar viel geredet wird, vor allem in Serien, das aber laut Podcast-Host und Häftling Earlonne Woods ein ziemlich anderes ist als das gängigerweise medial vermittelte. Normalerweise geht es ja so: Über die Taten, die Ermittlungen und Verhandlungen wissen wir erstaunlich viel. Wird Zeit, dass wir auch mehr über das erfahren, was im Knast passiert.

Wer könnte das besser erzählen als die Häftlinge selbst? Earlonne Woods und Antwan Williams haben sich deshalb mit der Producerin Nigel Poor zusammengeschlossen und diesen spannenden Podcast gestartet. Der wird unter erschwerten Bedingungen direkt im Media Lab des San Quentin State Prison produziert und bevor die einzelnen Episoden rausgehen auch immer nochmal von einem Vollzugsbeamten penibelst durchgehört. Sogar im Promo heißt es dann am Ende: “This is lieutenant Sam Robinson and I approve this story.”

Ear Hustle Podcast anhören

Macher: Radiotopia

Podcast Homepage | Feed | Apple Podcasts | Spotify

Anfangen bei Folge #1: Cellies

Für Fans von Crime Podcasts

Sprache: Englischer Podcast

Empfohlen von Florian Meyer-Hawranek
Florian empfiehlt regelmäßig spannende Podcasts bei PIQD

Knast Podcast Empfehlung

Kategorien
Mein Lieblingspodcast

5by5 at the Movies – Ein epischer Podcast für einen epischen Film

Eigentlich ist dies keine Empfehlung eines Podcasts, sondern einer einzigen Folge. Denn “5by5 at the Movies” hat bis heute insgesamt nur 3 Episoden veröffentlicht.

Die erste ist aber so gut, dass sie hier hingehört. Sie geht über 3,5 Stunden und nur um den Film “Good Fellas“. Good Fellas selbst geht Minuten 146 Minuten. Der Podcast ist also länger als der Film über den sie sprechen. Aber es lohnt sich, denn sie sind Dan Benjamin, der Gründer vom Podcast Netzwerk 5by5, und John Siracusa, der früher bei genau diesem Podcastnetzwerk zusammen mit Dan die Show “Hypercritical” produziert hat. Der Name Hypercritical verrät schon die Detailverliebtheit mit der John Dinge auseinandernimmt. Und so gehen sie auch über den Film Good Fellas. Ein episches Podcastdenkmal für einen epischen Film.

Macher: Dan Benjamin & Gäste

Homepage | Feed

Anfangen bei Folge #1: Goodfellas

Für Fans von: Filmen, langen Podcast

Sprache: Englisch