Morgenlinks mit schwulen Mädchen, Fürsprechern & Celebrities

A Fake Girl in Damascus
(ichschwoersdir.de, Hakan Tee)
Das „Gay Girl in Damaskus“ Amina, war ein Fake. Dahinter stand ein Ami, der mit lauteren Motiven auf die Probleme in Syrien aufmerksam machen wollte, sich aber wohl damit eher selbst ist Knie geschossen hat. Hakan Tee fragt sich, ob man das vorher ahnen konnte, bzw. wie man beim Fakt oder Personen Checking im Netz vorgehen sollte.

Rettet ARD und ZDF!
(Spon, Jakob Augstein)
Den Öffentlich-Rechtlichen Sendern fehlen die Fürsprecher, denn die Verlage schimpfen gegen Sie, seit sie sich im Netz mit Ihnen in Konkurrenz befinden und die Politik plappert den Verlagen nach, bzw. will einen Stattsfunk der nach ihrer Pfeife tanzt. Jakob Augstein nimmt sich ihrer an.

How Celebrities Are Ruining Our Lives
(Forbes.com, Lisa Bloom)
Wie Stars unser Leben runieren, beschreibt Lisa Bloom im Interview und ruft vorallem den amerikanischen Frauen in ihrem neuen Buch zu „Think!“ (via @maltewelding)

„Das Internet ist performativ“
(taz.de, Peter Unfried)
Der Medientheoretiker Peter Weibel sieht uns in einem Übergang von parlamentarischer zu performativer Demokratie. Dank des Internetz.

Macht Content, kein Layout
(blog-cj.de, Christian Lindner)
Chrsitan Jakubetz ist dabei ein Buch herauszugeben: Universalcode. Ein Kapitel gibt es vorab im Blog zu lesen, dass von RZ-Chefredakteur Christian Lindner. Darin schreibt er wie Technik den Redakteuren schadet. Also nicht heute in Zeiten von Social Media, schließlich ist die Rhein-Zeitung eifrig am twittern, sondern damals, als den Redakteuren mit Layout und Seiten bauen immer mehr technische Prozesse übertragen wurden und der Inhalt dann irgendwann auf der Strecke blieb.

Bild gewinnt. Gegen den Journalismus
(print-wuergt.de, Michalis Pantelouris)
Memo an alle: Der Herbert-Quandt-Medienpreis hat sich ins aus katapultiert und ist wertlos. Warum schreibt Michalis Pantelouris.

Bild: Bestimmte Rechte vorbehalten von meglet127

In den Morgenlinks sammeln wir spannende, interessante & bemerkenswerte oder besonders gute Artikel, Links und Videos. Gerne auch mal etwas länger, gerne etwas über den Tellerrand hinaus, eben um etwas Lesestoff für zu haben. Wer nicht immer bis zur nächsten Ausgabe auf spannende Links warten möchte, der folgt @morgenlinks auf Twitter oder “Liked” uns auf Facebook und erhält dann die Links immer direkt, wenn wir sie entdecken. Auf diesem Wege sind wir auch gerne für Hinweise offen, ebenso über Kommentare, Mail oder auf anderem Wege.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen