Kategorien
Bewegen & Beschäftigen

Wie das Blog Business des erfolgreichsten Apple Bloggers funktioniert

John Gruber schreibt nun schon seit 2002 das Blog daringfireball.net, in dem er vor allem Apple begleitet. Und zusammen mit Apple wurde auch er immer erfolgreicher. Er hat sein Blog zum Business gemacht und ist inzwischen die einflussreichste Stimme im Apple Universum, dabei bestehen seine Artikel häufig nur aus wenigen Worten oder Sätzen die einen Link kommentieren.

Blog Business: Fast 9000$ pro Woche von Sponsoren

Aber John Gruber macht mit seinem Blog Business gutes Geld: Er verkauft wöchentliche Sponsorenplätze und  aktuell liegt der Preis dafür bei 8.750 $. Pro Woche. Zusätzlich noch Einnahmen durch das Werbenetzwerk “The Deck“. Dazu kommen Sponsoren für den Podcast. 3.750 $ kostet hier Werbeplatz und pro Sendung werden bis zu 3 Stück verkauft. Aber eben auch nicht mehr. Dieser Mix aus Exklusivität und interessanter Zielgruppe machen die Werbeplätze attraktiv.

Was in der Webwerbebranche falsch läuft

Bei der XOXO Konferenz dieses Jahr hat John Gruber erzählt, wie er sich sein Blog Business langsam aufgebaut hat und wie es sich über die Jahre entwickelt hat. Er erklärt sein Werbemodell und was im Netz sonst mit dem Werbegeschäft falsch läuft, vor allem auch bei den traditionellen Medien, die sich von der Werbebranche eine Währung in Form von Page Impressions haben aufdrücken lassen, durch die die erreichte Zielgruppe plötzlich egal ist.
Für den finanziellen Erfolg seines Blog Business war übrigens eine andere Firma viel entscheidender als Apple: Es war ausgerechnet Google.

Kategorien
morgenlinks

Angelina Jolie, John Oliver & wieviel Geld soll Ich verlangen?

Was Wissen wert ist

(Christian Sywottek, brandeins.de)
Wieviel Geld soll man eigentlich als freier Journalist verlangen? Das erkundet die Brand Eins in einem Artikel mit Vergleich zu Unternehmensberatern und anderen Branchen. Ein Grund warum Journalisten weniger bekommen:

[quote_box_center]„Sie sind vor allem an Inhalten interessiert, deshalb sind sie verwundbar. Viele wollen einfach nur wissen, was bestimmte Abnehmer zahlen. Kaum einer fragt: ,Was will ich in Rechnung stellen?‘ Es ist eine Angestelltenmentalität, die Leute haben nicht gelernt, wie man etwas verlangt.“[/quote_box_center]

Ich habe mich erst letztens mit einem Ingeniuer über Stundenlähne unterhalten, der mir ebenfalls riet deutlich mehr zu verlangen.

Angelina Jolie’s Perfect Game

(Anne Helen Petersen, BuzzFeed)
Da sage noch jemand BuzzFeed mache keinen Journalismus. Ein langes spannendes Stück über die PR-Strategie von Angelina Jolie und wie sie es geschafft hat von allen geliebt zu werden, inklusive Brad Pitt. Mit historischen Vergleichen zu anderen Schauspielern und wie sie im Ansehen der Öffentlichkeit fielen.

How John Oliver and HBO Shattered TV’s Comedy-News Format

(Brian Steinberg, Variety.com)
Ich liebe John Olivers neue Show und es lässt mich umgehen, dass ich sie hier in Deutschland und nicht mal über Netflix sehen kann, weil es bei HBO läuft. Aber den Ausschnitten auf YouTube fiebere ich entgegen und würde beinahe jeden einzelnen davon am Liebsten auch verbloggen.

Am besten konsumiert man die morgenlinke übrigens als eMail-Newsletter. Eintragen:
[mc4wp_form]