Morgenlinks mit der Volksverhetzungs-Taskforce, Despoten & faschistoiden Bloggern

0
339

Jugend hetzt
(coffeandtv.de, Lukas Heinser)
Lukas Heinser schreibt über Paul Ronzheimer, „der schon einige Drecksarbeit für die Volksverhetzungs-Taskforce von “Bild” erledigt hat“ und nun mit dem Herbert Quandt Medien-Preis ausgezeichnet werden soll.

Monika Piel (WDR), Anke Schäferkordt (RTL) und Jürgen Doetz (VPRT) “gegen” Richard Gutjahr – der Eröffnungseklat
(pottblog.de, Jens Matheuszik)
Da hat @gutjahr für einige Aufregung gesorgt, als er die Sender Vorsitzenden in deren Anwesenheit mit den nordafrikanischen Despoten verglich. Jürgen Doetz erkannte daraufhin, getreu nach Godwin’s Law, faschistoide Tendenzen bei Bloggern. Sollte jemand ernsthaft noch nichts von der Eklat mitbekommen haben, bitte sehr.

„Wer nicht meiner Meinung ist, muss dumm sein“
(SpOn, Sascha Lobo)
Sascha Lobo hat die Internet-Szene wieder entdeckt. Obwohl man dachte, diese hätte sich ob all der Homogenität im Netz schon lange aufgelöst, will der Szenenvorsteher verbindende Tendezen ausgemacht haben: „Es kommt uns eigentlich viel eher darauf an, unsere Überlegenheit zu beweisen als eine Wirkung zu erzielen.“

Spiel, Spaß, Spannung, „Spiegel Online”
(stefan-niggemeier.de, Stefan Niggemeier)
Stefan Niggemeier hat sich angeguckt, was Spiegel Online spannend findet und was nicht und kommt zu dem Schluss: „Die Ansprüche, die „Spiegel Online” an die Welt hat, sind dramaturgischer, nicht inhaltlicher Natur.“

Fast alles über Frauenfußball
(Spreeblick.com, Frédéric Valin)
Am Sonntag startet die Frauenfussball-WM, aber offentsichtlich hat die Öffentlichkeit noch Nachholbedarf. Sowohl Spreeblick (s.o.) als auch Zeit Online bieten einen FAQ zum Thema Frauenfussball. Na dann, mal schnell nachbüffeln. Die RheinZeitung sucht auch noch Twitter-Reporter für das Sport Event.

Bild: Bestimmte Rechte vorbehalten von Ulises Muñiz

In den Morgenlinks sammeln wir spannende, interessante & bemerkenswerte oder besonders gute Artikel, Links und Videos. Gerne auch mal etwas länger, gerne etwas über den Tellerrand hinaus, eben um etwas Lesestoff für zu haben. Wer nicht immer bis zur nächsten Ausgabe auf spannende Links warten möchte, der folgt @morgenlinks auf Twitter oder “Liked” uns auf Facebook und erhält dann die Links immer direkt, wenn wir sie entdecken. Auf diesem Wege sind wir auch gerne für Hinweise offen, ebenso über Kommentare, Mail oder auf anderem Wege.

Kommentar verfassen