Der Trashfilm auf den das ganze Internet gewartet hat ist endlich da

2
49

Auf den Trashfilm Kung Fury hat wohl das ganze Internet gewartet. Der Trailer machte gleich mehrmals die Runde durch die Blogs. Eine erfolgreiche Kickstarter Kampagne mit 17.713 Unterstützer hat insgesamt 630.020 $ eingesammelt, um den Film zu finanzieren und nun ist er endlich Online.

Kung Fury – Alles was ein Trashfilm braucht

Und der Film hat tatsächlich alles was ein echter Trashfilm braucht: Kung-Fu, Miami, die Achtziger, Nazis, Hitler, Laser, Dinosaurier und Laser-Dinosaurier. Und natürlich viele schlechte Wortspiele.

Titelheld Kung Fury hat durch eine Fügung die ultimativen Martial Arts Skills bekommen. Als Erfüller einer mysteriösen Prophezeiung kämpft er als Mischung aus Cop, Superheld und stumpfen Action-Star gegen das Verbrechen. Früher oder später geht es natürlich gegen das ultimative Böse: Hitler persönlich ist zu einem der besten Martial Arts Kämpfer geworden. Deshalb hat er sich auch in „Kung Führer“ umbenannt und kam aus der Vergangenheit gereist um die Gegenwart zu bedrohen.

Trashfilm Kung Fury – Anspielung auf alle Genres

Die Handlung sammelt dabei allerlei Klischees aus verschiedenen Genres ein: Der Cop-Buddy-Film, der seinen Partner verloren hat und jetzt alleine unterwegs ist. Natürlich ist da auch der Polizeichef, der droht ihn aus dem Dienst zu nehmen, wegen seiner unorthodoxen Methoden.

Dann Anspielungen auf all die Kung-Fu/Martials-Arts Streifen mit dem auserwählten Kämpfer, der eine geheimnisvolle Weissagung erfüllen muss, nur wird sein Weg als Padawan hier abgekürzt. Klar gibt es auch den Hacker-Stereotyp aus den 80er Jahren, mit langen Haaren und Nerdbrille.  Und er hackt er auch in diesem Film ganz konsequent und offensichtlich Bullshit in die Tastatur.

Der Hacker im Trashfilm Kung Fury
Superhelden und Anime-Zwischensequenzen dürfen auch nicht fehlen. Ein gigantischer Thor, halb-nackte Amazonen-Wikingerinnen. Und mein Lieblingscharakter: Triceracops.

Triceracops im Trashfilm Kung Fury

Musikvideo mit David Hasselhoff

Und als ultimativer Krönung bekommt der Trashfilm Kung Fury sogar einen Gastauftritt von David Hasselhoff, als Hoff9000. Und der liefert auch gleich noch ein ganzes Musikvideo zum Film. Das ist mal konsequent zu Ende gedacht.

2 KOMMENTARE

  1. DAs DAwid Hasselhof in so einer Produktion mitmachen würde, hätte ich nicht gedacht. Anderseits, kann man sicher davon ausgehen, dass die Produzenten dass meiste Budget für ihn bezahlt haben.
    Gruß
    Wolfgang

  2. DAs David Hasselhoff in so einer Produktion mitmachen würde, hätte ich nicht gedacht. Anderseits, kann man sicher davon ausgehen, dass die Produzenten dass meiste Budget für ihn bezahlt haben.
    Gruß
    Wolfgang

Kommentar verfassen