Websehen (3): Simon’s Cat (Update)

Der nächste Sündenfall im Netzfeuilleton steht bevor. Habe ich mich jüngst mit dem Gina-Lisa Artikel schon in die Boulevardecke vorgewagt und dafürofort s vom hauseigenen Satiriker Kritik geerntet drifte ich nun ab in die Welt des Katzencontent. Ja, Freunde, es ist soweit, auch wir können nicht ewig catcontentfree bleiben. Diesmal habe ich als Deckmantel unsere Websehen-Serie gewählt.

Simon Tofield, selbst Besitzer von 3 Katzen, hat nämlich mit seiner Serie „Simon’s Cat“ den Alltagswahsinn des Lebens mit einer Katze auf Youtube gebannt. Und das mit einigem Erfolg, allein die erste Folge bringt es auf Youtube auf über 8,5 Millionen Views. Ausserdem wurde die Serie inzwischen mit zahlreichen Preisen überhäuft, z.B. dem e „Best Comedy“ Award bei den British Animation Awards 2008. Die neueste Folge wurde vor einem Monat releast, steht auch schon kurz vor 2 Mio. Views und jagte zu Beginn nur so durch die Blogosphäre. Aber genug der Vorrede, ich möchte euch diese überaus lustigen Videohppchen nicht länger vorenthalten:

Darüber hinaus arbeitet Tofield an der Katze in Buchform. Am 1. Oktober ((im UK, Deutschland steht noch nicht fest.)) soll Simon’s Cat zwischen Buchdeckel gepresst weiternerven,vorbestellt werden kann schon jetzt.

UPDATE: Inzwischen gibt es neue Folgen, der niedlichen Katze. Folge 5 mit dem Titel „Hot Spot“ habe ich hier verbloggt und jetzt gibt es die allerneueste Episode: Snow Business.

Da es sich hier um Teil 1 handelt darf man sich um eine sehr baldige Fortsetzung freuen. Bis dahin kann man sich die Zeit mit dem Buch vertreiben, dass nun endlich auch in Deutschland erschienen ist.

4 KOMMENTARE

  1. simons cat find ich persönlich ja sehr geil..so simpel und doch so treffend..wird aber im grunde erst richtig lustig wenn man selbst ne katze hat..bzw. hatte *sniff* R.I.P. chucky

Kommentar verfassen