NYTimes verspricht sich 100.000 neue Abos mit App

0

Willkommen in der Ära des selbstbewussten Digital-Journalismus

(Jan Tißler, upload-magazin.de)

Jan Tißler hat noch einmal in einem Rundumschlag einige der neuen Medienprojekte vorgstellt, die gerade entstehen und mit einigen Missverständnissen im Onlinejournalismus aufräumen. Man könnte sogar behaupten: Erst jetzt entsteht wirklicher Onlinejournalismus und hat seine eigenen Formen gefunden.

NYTNow „Es wird zwangsläufig etwas Kannibalisierung geben“

(Christian Stöcker, spiegel.de)

Die New York Times hat ihre NYTNow App vorgestellt und will damit auch günstigere Abo Optionen bieten, man erhofft sich hundertausende neue Abonnenten durch das neue Angebot. Christian Stöcker vom Spiegel hat den Geschäftsführer der NYT interviewt und beim niemanlab gibt es noch mehr zu den ökonomischen Hintergründen.

Daten, die das Leben kosten

(Sascha Lobo, faz.net)
Ich hab die letzte Woche mehrere Facebookworkshops gegeben und dabei kam immer auch die Frage auf, was ist denn eigentlich, so gefährlich daran, wenn Daten von uns gesammelt werden? Die Frage ist vor allem, wofür diese genutzt werden. Wenn sie „nur“, wie bei Facebook, genutzt werden um möglich eindeutige Werbeanzeigen auszuspielen ist das längst nicht so bedenklich, wie wenn Regierungen irgendwann anhand reiner Datenanalysen Tötungsentscheidungen treffen. Sascha Lobo hat das noch mal für die FAZ aufgeschrieben.

Das waren wieder die morgenlinks für diese Woche, wenn du sie das nächste Mal nicht verpassen willst, trag dich hier ein:

Abonniere unseren morgenlinks-Newsletter. Darin gibt es einmal die Woche die besten Artikel zu Medienwandel & Netzkultur.


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT